Patenschaften für die außerschulische Begleitung von Flüchtlingskindern

Grundschüler_innen mit Fluchterfahrung haben, wie andere Kinder auch, vielfältige Ressourcen und Kompetenzen, die sie auszeichnen. Jedoch haben sie oft auch einige andere Herausforderungen zu meistern, die ihre Klassenkamerad_innen häufig nicht haben: Geringe Deutschkenntnisse, fluchtbedingte Lücken im Schulbesuch, eine Wohnsituation, die das Lernen nicht fördert, wenige soziale Kontakte. Dadurch ist das Ankommen und Einfinden in den schulischen Alltag, trotz aller Stärken, die sie mitbringen, häufig sehr schwer. Über das Projekt »Patenschaften für die außerschulische Begleitung von Flüchtlingskindern« bringen wir Freiwillige und Grundschüler_innen für eine 1:1-Patenschaft zusammen. Dabei arbeiten wir eng mit Lehrer_innen, Schulsozialarbeiter_innen und dem Kommunalen Integrationszentrum zusammen. Die Patenschaften dauern ein Jahr. In der Regel treffen sich die Patinnen und Paten und die Kinder ein bis zweimal pro Woche. Unsere Erfahrungen nach den ersten 300 Patenschaften: Enorme Verbesserungen der deutschen Sprachkenntnisse bei allen teilnehmenden Kindern und ein wirksames und erfüllendes Engagement für beide Seiten!

Deine Aufgaben als Patin / Pate
Während der Patenschaft triffst du dich ein Jahr lang ein- bis zweimal pro Woche mit deinem Patenkind zur „Außerschulischen Förderung“. So unterschiedlich wie die Kinder sind auch die Inhalte der Patenschaften. Sie werden individuell mit den Kindern, den Eltern und den Lehrer_innen abgestimmt. Vieles ist möglich: Fußballspielen, Kuchen backen, Kinderbücher lesen, spazieren gehen oder einfach gemeinsam in die Sonne blinzeln. Hauptsache, es macht euch beiden Spaß und unterstützt das Kind.

Vorbereitung und Begleitung
Vor Beginn der Patenschaft bereitest du dich in einem Workshop auf deine Aufgaben vor. Dabei lernst du auch die anderen Freiwilligen kennen, die zeitgleich mit dir eine Patenschaft starten. Pro Runde sind immer ca. 20 Freiwillige dabei. Die Gruppen sind sehr vielfältig: Studierende und Rentner_innen, Lehrer_innen und Gärtner_innen, Urkölner_innen und Neuzugezogene. Ein anregender Austausch ist garantiert! Während des Patenjahres treffen wir uns alle zwei Monate zum Erfahrungsaustausch mit dir und anderen Patinnen und Paten. Zudem laden wir euch regelmäßig zu Treffen mit inhaltlichen Qualifizierungen für eure Patenschaften ein. Selbstorganisiert finden auch Sommerfeste oder Ausflüge statt.

Sonstiges
Die Freiwilligen sind haftpflicht- und unfallversichert. Am Ende erhalten sie eine Bescheinigung über ihr Engagement.

Projektflyer

Ansprechpartner für Flüchtlingsfamilien und Schulen: 

Jashar Erfanian
erfanian[@]koelner-fluechtlingsrat.de

Mobil: 0151-54192903    

Festnetz: 0228-433 2929-4
FAX: 0228-433 2929-5

 

Ansprechpartnerin für interessierte Freiwillige:

Corinna Schüler
corinna.schuler@koeln-freiwillig.de
0221/888278-22

 

Bereichsleitung:

 

Daniel Wyszecki
wyszecki[at]koelner-fluechtlingsrat.de
Mobil: 0160-3421551
Tel: 0221-279 171 11

 

 

 

                   

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum Köln. Das Projekt wird gefördert von der Stadt Köln.